Loading images...

Ist die Einspeisevergütung auch wirklich für 20 Jahre gesichert?

Ja, denn sie ist gesetzlich verankert. Für die Höhe und Dauer der Vergütung ist die Rechtslage bei Inbetriebnahme der PV-Anlage entscheidend. Das EEG in seiner aktuellen Fassung schreibt vor, dass Solarstrom – genauer: Strom aus solarer Strahlungsenergie – 20 Jahre plus das Jahr der Inbetriebnahme abgenommen und vergütet werden muss. Sollte das EEG zu einem späteren Zeitpunkt geändert oder abgeschafft werden, betrifft dies nur zukünftige Solarstromanlagen, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht rechtskräftig in Betrieb genommen und an das öffentliche Stromnetz angeschlossen waren. Rückwirkende Änderungen des EEG, die dem grundgesetzlich garantierten Rechtsgrundsatz des Bestandsschutzes und dem Rückwirkungsverbot widersprechen, sind nur mit einer Zweidrittelmehrheit des Bundestages möglich und somit unwahrscheinlich. Außerdem hätte eine rückwirkende Gesetzesänderung vor dem Bundesverfassungsgericht vermutlich kaum Bestand.